CANopen Lift Plugfest

Aus CANopen-Lift
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein PlugFest ist ein Treffen von Entwicklern auf dem „nur“ die Interoperabilität der einzelnen Geräte untereinander getestet wird. Die Entwickler der Firmen bringen ihre Geräte mit und schauen, ob die Kommunikation und Funktionen untereinander korrekt gewährleistet sind. Die CANopen-Lift-PlugFeste werden regelmäßig von der SIG Lift veranstaltet.

Es gibt auch in anderen technischen Bereichen in vielen Ländern PlugFeste. Sie werden meist von den Mitgliedern der Arbeitsgruppen der entsprechenden Normen veranstaltet. Beispiele anderer PlugFeste finden Sie unter Weblinks.

Die CANopen-Lift-PlugFeste dienen nur dem Test der Interoperabilität von CANopen-Lift-Geräten. Bei diesen Geräten muss es sich nicht um marktreife Geräte handeln. Auch die Überprüfung von Prototypen ist möglich.

Weiterhin werden bei den PlugFesten auch so genannte Stresstests durchgeführt, bei denen die Funktionalität an den physikalischen Grenzen der Busspezifikationen und mit maximalen Buslasten und Störsignalen durchgeführt werden.

Die PlugFeste sollen den Entwicklern einen Schutzraum gewähren, in dem sie sehr effektiv den Stand der eigenen Hardware und Software überprüfen können, ohne einem Druck von außen ausgesetzt zu sein. Daher gibt es für die PlugFeste einen eingeschränkten Teilnehmerkreis und definierte Verhaltensregeln.

Was testen wir?

Das Ziel der CANopen-Lift-PlugFeste ist die Überprüfung der Interoperabilität aller CANopen-Lift-Geräte untereinander und deren Einhaltung der aktuellen Spezifikation.

Dazu bringen die Entwickler die Geräte, Simulatoren bzw. Testschaltungen mit, die dann untereinander verschaltet und an Hand von Checklisten überprüft werden.

Mit den CANopen-Standard-Tools wird auch die Aktualität der EDS-Dateien der jeweiligen Geräte überprüft.

Checklisten

Für die effektive Abarbeitung der Interoperabilitättests werden Checklisten ausgearbeitet. Diese geben Schritt-für-Schritt die zu überprüfenden Kriterien vor. Die Checklisten sind nicht vollständig. Sie leben mit der Spezifikation und werden kontinuierlich aktualisiert.

Für die CANopen-Lift-PlugFeste gibt es eine Checkliste für die Überprüfung der grundlegenden CANopen-Funktionalität. Diese ersetzt keinen CANopen-Konformitätstest der CiA.

Weiterhin gibt es Checklisten für die einzelen virtuellen Geräte des Applikationsprofils. Hat ein Hersteller mehrere virtuelle Geräte in seine Hardware integriert, werden die Checklisten all dieser Geräte durchgearbeitet.

Hier finden Sie ein Beispiel für eine Checkliste für ein virtuelles Gerät.

Teilnehmer

Um die PlugFeste effektiv zu gestalten und den Entwicklern einen Schutzraum zu gewähren, drüfen die CANopen-Lift-PlugFeste nur von den folgenden Personen besucht werden:

  • Entwickler eines CANopen-Lift-Gerätes, die dieses bei sich haben und überprüfen möchten,
  • ein technischer Vertreter der CiA,
  • ein technischer Ansprechpartner des Organisators/Ausrichters des PlugFestes der die Räumlichkeiten, Spannungsversorgungen, Testplätze etc. bereitstellt,
  • Entwickler von CANopen-Tools und Stacks,
  • Mitglieder der CAN in Automation,
  • der Chairman der SIG-Lift.

Nicht erwünscht sind Personen, die einen (Leistungs-)Druck auf die anwesenden Entwickler ausüben könnten. Dies könnten beispielsweise sein:

  • Kunden, die einmal schauen wollen, wie weit der Stand eines Gerätes schon ist,
  • Vertreter der Presse,
  • Käufer und Verkäufer die sich einen Marktüberblick verschaffen wollen,
  • Chefs, die einmal schauen wollen, wie der eigene Mitarbeiter so gearbeitet hat, oder was der Wettbewerber so treibt...
  • usw.

Da bei den Tests auch Geräte getestet werden, die mit höheren Spannungen und Strömen betrieben werden, sind nur Teilnehmer gestattet, die eine elektrische Ausbildung abgeschlossen haben.

Verhaltensregeln

Jeder, der an einem PlugFest teilnehmen möchte, muss ein Mitglied der CiA sein und sich und das zu testende Gerät rechtzeitig beim Veranstalter anmelden.

Mit dem Veranstalter sind vorab die technischen Rahmenbedingungen zu klären (Platzbedarf, Transport, Spannungsversorgung, Steckertypen, implementierte virtuelle Geräte, ...).

Oberstes Augenmerk gilt der Sicherheit der Teilnehmer. Die zu testenden Geräte und die mitgebrachten Testumgebungen müssen allen geltenden Sicherheitsvorschriften genügen.

Unter den Teilnehmern sollte wie immer ein gewisse Fairness gewahrt bleiben. Ziel der Treffen ist es möglichst effektiv technische Lösungen zu finden.

Die bei den PlugFesten erlangten Informationen, über den Entwicklungsstand und Funktionsumfang von Produkten anderer Hersteller, dürfen Dritten nicht mitgeteilt werden.

Tools

  • Messgeräte
  • CANopen-Tools
  • Checklisten

Equipment

Jeder Teilnehmer bringt seine zu testenden Geräte in einer entsprechenden Testumgebung mit.

Die Testumgebung sollte den einfachen und sicheren Test der Funktionen der enthaltenen virtuellen Geräte ermöglichen.

Nur die folgenden Anschlüsse sollten nach außen geführt sein:

  • der CANopen-Busanschluss (D-Sub 9polig),
  • die Spannungsversorgung,
  • Anschlüsse für Diagnosegeräte (D-Sub 9polig).

Die EDS-Dateien der Geräte sind auf einem USB-Stick oder einer CD mitzubringen.

Die Checkliste für die enthaltenen virtuellen Geräte ist in mehrfacher Ausführung mitzubringen, wenn diese nicht vom Ausrichter des Treffen bereitgestellt werden können.

Weiterhin wäre es nicht von Nachteil, wenn man unterschiedliche Adapter für die Busanschlüsse, einige Steckdosenleisten und eine Grundausstattung an Drähten und Werkzeug für die immer wieder einmal auftretenden „Notfälle“ griffbereit hat.

Bei anderen PlugFesten hat sich auch als sehr hilfreich herausgestellt, wenn man ein Laptop und den Quelltext des Gerätes dabei hat und so direkt ein „kleines Problem“ analysieren und beseitigen kann. Für die Klärung und Interpretation von Ungereimtheiten sollte man auch eine Kopie der aktuellen Spezifikation mit sich führen.

Links zu den PlugFests

Weblinks

Andere Plug-Feste