Neues Stecksystem für CANopen-Lift Komponenten

Aus CANopen-Lift
Zur Navigation springen Zur Suche springen
WundW Anschlussplan.jpg

Quelle: LiftReport 2 / 2015

In den letzten Jahren ist die Entwicklung der CANopen-Lift Komponenten weiter vorangetrieben worden. Neue Funktionen und Produkte werden regelmäßig hinzugefügt. Bei der Vielzahl der Komponenten wird jedoch häufig die Verkabelung der BUS-Teilnehmer außer Acht gelassen. Bisher gibt es kein einheitliches Steck- und Leitungssystem. So sind z.B. Schraubklemmen, RJ45 Stecker und Leitungen sowohl mit und ohne Abschirmung im Einsatz.

Im Jahr 2014 sind einige Nutzer und Hersteller von CANopen-Lift Komponenten an die Fa. W+W Aufzugkomponenten herangetreten, um eine einheitliche Verkabelung der Produkte zu realisieren. Diese soll Verdrahtungsfehler vermeiden und die Montagezeit verkürzen. Nach einigen Besprechungen und Versuchen hat man sich auf ein 4-poliges AMP-Stecksystem geeinigt. Als Leitung kommt eine 2x2x0,75mm2 bzw. 2x2x1,5mm2 Mantelleitung zum Einsatz. Eine Abschirmung ist nicht erforderlich. Diese robuste Leitung kann problemlos außerhalb vom Kabelkanal oder durch Wanddurchbrüche verlegt werden. Grundsätzlich basiert das Prinzip aus einer Hauptleitung mit ihren Abgriffen. Zu jedem BUS-Teilnehmer führt nur eine Leitung. In die Hauptleitung werden Y-Stücke als Abzweig eingebaut. So kann an jeder beliebigen Stelle ein Abgriff realisiert werden. Für viele BUS-Teilnehmer werden bereits spezielle Anschlussleitungen gefertigt.

W+W Aufzugkomponenten GmbH u. Co. KG