Bestätigte Signale

Aus CANopen-Lift
Version vom 3. Dezember 2008, 15:43 Uhr von Werner (Diskussion | Beiträge) (Erhöhung der Übertagungssicherheit von sicherheitsrelevanten virtuellen Eingängen)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Bestätigte Signale

Allgemeines

Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass ein Eingangssignal auf dem Weg zum Call Controller verloren geht. Eine beliebte Ursache sind aus diversen Gründen überlaufende Sende- und Empfangsbuffer. Auch die erfolgreiche Übertragung einer Nachricht über den CAN-Bus ist zwar sehr wahrscheinlich, aber nicht zu 100% gewährleistet.

Signale

Für folgende virtuellen Eingänge ist die Sicherheit der Übertragung von entscheidender Bedeutung:

  • Basic 0Eh, Sub 0Bh (Fire service enable)
  • Basic 0Eh, Sub 0Ch (Fire service)
  • Basic 0Eh, Sub 17h (Case of fire)
  • Basic 12h, Sub 01h .. FEh (Fire detector)

Diese werden als bestätigte Signale bezeichnet.

Methode

Die Input Panel Unit, welche das bestätigte Signal bedient, sendet bei jedem Zustandswechsel des Eingangs ein virtuelles Eingangssignal an die Call Controller der beteiligten Aufzüge.

Die Call Controller prüfen bei jedem Empfang eines virtuellen Eingangssignals, ob es sich bei diesem um ein bestätigtes Signal handelt. Ist dies der Fall, senden sie eine Bestätigung als virtuelles Ausgangssignal. Im Byte 2 (Lift) ist nur das Bit des dem Call Controller zugeordneten Aufzugs gesetzt. Die übrigen Bytes sind eine Kopie des empfangenen virtuellen Eingangssignals. Eine Steuerung, die mehrere Call Controller zusammenfasst, setzt die entsprechenden Bits im Byte 2.

Die Input Panel Unit wiederholt das Senden des virtuelle Eingangssignals im Abstand von 2 Sekunden beginnend mit dem letzten Zustandswechsel des Eingangs, wenn die Bestätigungen von den verschiedenen Call Controllern nicht dem Zustand des Eingangs entspricht. Dabei sind im Byte 2 nur noch die Bits gesetzt, die nicht bestätigt wurden.

Beispiel

Gruppe mit 3 Aufzügen und einem Brandfallschalter auf Etage 2 an Knoten 22.

Erfolgreiche Übertragung

COB-ID: 0x496  Daten: 0x01 0x11 0x02 0x07 0x17 0x0E
COB-ID: 0x400  Daten: 0x01 0x11 0x02 0x01 0x17 0x0E
COB-ID: 0x401  Daten: 0x01 0x11 0x02 0x06 0x17 0x0E

Gestörte Übertragung

COB-ID: 0x496  Daten: 0x01 0x11 0x02 0x07 0x17 0x0E
COB-ID: 0x400  Daten: 0x01 0x11 0x02 0x01 0x17 0x0E
... 2 Sekunden ...
COB-ID: 0x496  Daten: 0x01 0x11 0x02 0x06 0x17 0x0E
... 2 Sekunden ...
COB-ID: 0x496  Daten: 0x01 0x11 0x02 0x06 0x17 0x0E
COB-ID: 0x401  Daten: 0x01 0x11 0x02 0x06 0x17 0x0E

Konfiguration

Für die bestätigten Signale ist keine Konfiguration in den Objekten 6200h bis 621Fh notwendig.

Abgrenzung

Die bestätigten Signale erhöhen die Sicherheit, dass ein Eingangssignal eines Geräts bis zur Steuerung gelangt. Die Gültigkeit des Eingangssignals selbst ist mit bestätigten Signalen nicht verifizierbar. Da die Bestätigung im Gerät vorliegt, kann diese wenn nötig auch an die Signalquelle weitergeleitet werden.